• Ich will, dass es mir gut geht – aber wie geht das?

    Wie kann ich damit umgehen, wenn es mir schwer fällt, mein eigenes Wohlbefinden wichtig zu nehmen? Wenn ich vielleicht weiß, dass es eigentlich gut für mich wäre, das zu tun – aber etwas in mir sträubt sich dagegen und es gelingt mir trotz aller Anstrengung nicht, praktisch umzusetzen, was ich kognitiv schon zu diesem Thema verstanden habe? 

  • Wo steht dein Wohlbefinden auf deiner Prioritätenliste?

    Heute geht es um eine Frage, die super wichtig dafür ist, wie sich dein Leben anfühlt, nämlich: Wo steht dein Wohlbefinden auf deiner Prioritätenliste? Ich teile meine Überlegungen und Erfahrungen rund um diese Frage mit dir und vielleicht bekommst du ja auch Lust, dich selbst mit dieser Frage zu beschäftigen. 🙂

  • Die Hoffnung nähren

    Hoffnung ist ein wichtiger Bestandteil von Recovery. In der heutigen Folge erzähle ich dir, was ich unter Hoffnung verstehe und welche Rolle sie in meinem Leben spielt und gespielt hat. Außerdem gehe ich der Frage nach, warum Hoffnung so wichtig für den Recovery-Prozess ist und wie man die Hoffnung nähren kann. Denn: Hoffnung hilft heilen! 🙂

  • „Manchmal findet man das Ziel erst beim Gehen heraus.“

    Michael Schulz beschäftigt sich schon seit vielen Jahren professionell in Forschung und Praxis mit dem Thema Recovery und hat ein umfassendes Wissen dazu. In unserem Interview erzählt er über die Herausforderungen, evidenzbasierte Forschung und Praxis und den sehr individuellen personenzentrierten Ansatz von Recovery zusammenzubringen. Außerdem sprechen wir darüber, was Recovery-Colleges sind und warum es so wichtig ist, sich auch auf komplexe Fragen einzulassen. Hoffnung hilft heilen auf Facebook: https://www.facebook.com/hoffnunghilftheilen Bücher: „Die Hoffnung trägt: Psychisch erkrankte Menschen und ihre Recoverygeschichten“ https://amzn.to/2jJHboB * „Recovery in der Praxis: Voraussetzungen, Interventionen, Projekte“ https://amzn.to/2lbskUr * „Recovery und psychische Gesundheit: Grundlagen und Praxisprojekte“ (erscheint im Nov. 2019) https://amzn.to/2jI2G9C * „Recovery: Das Ende der Unheilbarkeit“ https://amzn.to/2lbtuzh *…

  • Zur eigenen Verletzlichkeit stehen

    Verena Kammerer kennt alle Positionen im Trialog – sie ist Fachfrau, Angehörige und selbst psychiatrieerfahren. In unserem Gespräch erzählt sie von den Recovery-Gruppen, die sie leitet und von ihrem eigenen Weg. Ein sehr schönes und inspirierendes Gespräch mit einer tollen Frau!

  • Das Leben wieder in den Griff bekommen

    Für Recovery ist es hilfreich, gute Selbstmanagement-Fähigkeiten zu entwickeln. Eine wertvolle Unterstützung dafür kann das Package „Das Leben wieder in den Griff bekommen“ sein. Dieses Selbstmanagement-Werkzeug bietet eine Struktur für einen eigenen Recovery-Plan, eine Vorausverfügung und außerdem wertvolle Erklärungen und Anregungen rund um Recovery. In der heutigen Folge gibt Michael Schulz, der einer der Herausgeber des Recovery-Package in deutscher Sprache ist, einen kurzen Überblick über dieses Selbsthilfe-Werkzeug.

  • Emotionale Flashbacks

    In der heutigen Folge geht es darum, was Emotionale Flashbacks sind, woran man sie erkennt, mit welchen konkreten Schritten man in einem Emotionalen Flashback unterstützen kann und wieso es so hilfreich ist, über dieses Phänomen Bescheid zu wissen.

  • Annehmen, was ist.

    Wenn wir in schwierigen Situationen oder Gefühlen stecken, wollen wir meistens einfach nur möglichst schnell wieder daraus hinaus. Dabei überspringen wir oft einen wichtigen Schritt, nämlich überhaupt erst mal anzunehmen, wo wir gerade sind. Das ist ein echter Verlust – denn erstmal dort anzukommen, wo wir gerade sind, kann den Raum für viel Entspannung, Heilung und in weiterer Folge auch neue Ideen und Veränderung aufmachen.