„Du wächst durch das Leben“

Recoverygeschichte zum 20.12.2019 von Hannah Below

Da war immer eine so kleine feine Stimme. „Bitte mach weiter.“ Neben all den Schreien und verzweifelten Sorgen in meinem Kopf. „Mach weiter. Es wird leichter werden.“

Vor einiger Zeit war ich überzeugt davon, dass ich diesem Leben einfach nicht gewachsen bin. Und da war sie trotzdem. Diese Stimme, die gesagt hat: „Mach weiter. Du musst dem Leben nicht gewachsen sein. Du wächst durch das Leben. Bitte mach weiter. Es wird leichter.“

Mein erstes Studium habe ich wegen Überforderung, innerer Unruhe und Angst abgebrochen. Ich bin mir sowas von verloren vorgekommen, weil ich mich in mir einfach nicht mehr wohlgefühlt habe. Und was soll ich sagen. Gerade sitze ich in einer Bücherei und lerne. Es flattert diese E-Mail meiner neuen Hochschule in mein Postfach: „Herzlichen Glückwunsch zum Bergfest. Sie haben die Hälfte ihres Studiums erreicht. Die restliche Hälfte des Abschnitts wird nun leichter fallen!“ 

Und ja. Leichter fallen trifft es so gut. Manchmal muss erst alles zusammen fallen, damit es leichter werden kann.

Wenn du nur einen Hauch dieser Stimme in dir spürst – vertraue ihr! Du wächst durch das Leben und deshalb wird es leichter werden. Deine Orientierungslosigkeit kann dich an so wunderschöne Orte führen, die du mit einer Karte niemals gefunden hättest. Vertrau ihr. Lass die Wegbeschreibung deines Lebens, die von Fristen und „nicht-schwach-sein-dürfen“ geprägt ist fallen und entdecke den wundervollen Pfad voller Abenteuer, der nur auf dich da draußen wartet.





Und noch ein Gedicht von Hannahs Weg:

Schmerzdasein

Es tut mir so leid, dass etwas in dir immer noch glaubt nicht richtig zu sein und es tut mir leid, dass etwas in dir immer noch glaubst erst dann genug zu sein, wenn dich jemand anderes mag.

Es tut mir leid, dass du noch nicht genug Sicherheit und Vertrauen in dir spürst, um endlich du selbst zu sein.

In all diesem Schlamassel kannst du aber endlich das tun, was du schon so lange suchst. Da sein. Für dich selber. Und mit dir in diesem Schmerz sitzen. Und ihm sagen, dass er richtig ist.

Du bist pur und lebendig.

Nicht weil du schmerzfrei bist.

Sondern weil du ihn zulassen kannst.



Wenn du mehr von Hannah lesen willst, findest du hier ihre Seite auf Facebook, auf Instagram und es gibt auch einen liebevoll gestalteten Gedichtband von Hannah! Außerdem haben wir im Frühling ein Podcastgespräch miteinander geführt, das du hier findest „Sich selbst liebevoll annehmen“ – Recoverygeschichten: Im Gespräch mit Hannah Below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.